Das einzige was zählt ist Deine Präsenz – #Businessphilosophie

Mal ehrlich, hast Du Dich schon mal gefragt, warum Dein Leben nicht so strahlend und wundervoll verläuft, wie Du es Dir vorstellst?

Immerhin hast Du Stunden und Tage damit zugebracht zu meditieren, zu visualisieren und verdammt noch eins positiv zu denken.

Passiert ist, ein bisschen was.

So einiges hat sich manifestiert, so einiges auch nicht und so ein paar wehmütige Dinge sind heulend und rotzend den Bach runter geschwommen.
Alle Felle davon.

Da wäre Deine Positionierungsarbeit, die Du perfekt und genauestens nach Anweisung befolgt hast, da ist Deine Berufung, die Du nach langer, langer Suche gefunden hast, oder von der Du zumindest meinst, das wäre es jetzt. Da sind die vielen Methoden und Techniken, die Du angewandt und durchgeführt hast.

Da ist Deine perfekt konstruierte Website, Deine Verkaufszahlen, Dein ganzes Ich, dass da drin steckt und trotzdem, trotzdem ist da immer noch Ödnis, Leere, Unwohlsein und dieser ganze Quatsch.

Und Du mitten drin. Am liebsten am Meer, das wäre es jetzt, weg, weit weg. Nichts hören, nichts fühlen, nichts sehen.

Coole Vorstellung, oder?

Du hast immerhin genug geackert, gerackert, Dein bestes gegeben. Und jetzt wäre es verdammt nochmal endlich Zeit, die Früchte zu ernten und die Ernte als Erfüllung genießen zu können.

Hab ich tausendmal so erlebt. Hab ich tausendmal so gesehen. Ist mir nicht unbekannt und Dir mit Sicherheit auch nicht.

Grund genug hier mal reinen Tisch zu machen.

Denn, es liegt nicht an Dir und doch tut es das. Es ist nicht Deine Schuld – und doch ist es Deine Verantwortung.

Ich gehe jetzt einfach mal ganz frech davon aus, dass Du noch gar nicht weißt, oder nur zu Teilen, wer Du eigentlich bist, und was Du eigentlich willst hier.

Ist ganz einfach, sagst Du.

  • Ich will genug Geld.
  • Ich will mir angemessenes Ansehen.
  • Ich will saftigen Erfolg.
  • Ich will die Welt verändern.

Zum einen, lass mich wissen: Was an der Welt willst Du ändern, was sollte anders sein

  • Du heilst sie alle?
  • Du befreist Sie alle?
  • Du hilfst so vielen Menschen wie nur irgenwie möglich,  ihre Berufung zu finden?

Zum anderen: Was in Deinem Leben möchtest Du ändern?

  • Du nennst möglichst viel Besitz Dein Eigen?
  • Du erreichst Deine Ziele?
  • Du wirst gesehen, gehört, wahrgenommen und die Menschen in Deinem Umfeld machen genau das, und auch so, wie Du es willst.

Ja, das ist alles ehrbar und verständlich.

Und trotzdem halte ich dagegen. Denn es geht Dir nicht um Geld. Es geht Dir auch nicht um Dein Ansehen und wenn es um Erfolg geht, dann um das, was in Deiner Wahrnehmung als Erfolg gilt.

Schon eher stimme ich dem zu, dass Du Dir ein sattes Leben wünscht. Ob dazu gehört, die Welt zu verändern – who knows. Und ja, ich mag heute haarspalterisch sein.

Denn ich glaube, in Wirklichkeit ist das alles nicht das, was Du willst, auch wenn es so scheint, als würdest Du genau das wollen…

Im Grunde – und jetzt spanne ich den Bogen mal weit, weit, weit, denn er kann es heute verkraften, willst Du da sein.

Präsent sein. Vollkommen. Und das wiederum willst Du spüren, atmen, leben.

Ja, magst Du sagen, klar mag ich das. Aber dazu brauche ich Geld. Und ich brauche Follower, oder Kunden, ich brauche Seminarteilnehmer und ich brauche Erfolg, denn der bringt immerhin wieder Geld.

Nun denn, lassen wir das Spiel von vorne beginnen.

Was das alles für Blüten treibt, das kannst Du sehen, wenn Du mit offenen Augen durch die Welt gehst. Da werden Erfolgskonzepte kopiert, Besucherzahlen analysiert und eine ganze Menge Zeit investiert in das so sein wie.

  • So erfolgreich wie…
  • so reich wie…
  • so glücklich wie…
  • so schön wie …

Dumm ist nur, dass Du nicht … bist. Du bist Du. Tja.

Sorry for desilluisioning.

Du wirst nicht umhin kommen, herauszufinden, WER Du eigentlich bist und WAS Du eigentlich für eine Aufgabe hast hier. Und sorry, die kannst Du nicht suchen. Dieser kannst Du nur die Türe öffnen. Mehr geht nicht.

Und diese Arbeit nimmt Dir nun mal keiner ab. Die ist Deine.

IMG_0811Eigentlich wollen wir alle eines, dass das Leben nach Leben schmeckt. Würzig und vollmundig, wie ein tiefroter Franzose im Glas beim Duft von frischgemähten Wiesen in der Nase.
Mit nackten Füßen über warme Wiesen und ohne Druck unser Dasein genießen. Dass das Leben oft nicht so aussieht, dass es ab und an regnet und stürmt, mag der geneigte Realist einwerfen.
Und ich mag geneigte Realisten, denn ich bin selbst eine davon.

Was hast Du anderes erwartet? Diese Bilder sind doch nur Metaphern für ein Gefühl. Und das wohnt nicht im Rotwein und auch nicht in der Wiese. Es wohnt in Dir.

Immer. Egal welche Umstände da draußen gerade herrschen mögen.

Was ist nun mit der Präsenz?

Nehmen wir wieder ein Bild. Das Bild Deines Lebens, dass vor der Türe steht. Es steht tagtäglich vor Deiner Türe, klopft, klingelt, wartet geduldig – um wiedereinmal nicht eingelassen zu werden. Weil Du gar nicht da bist. Weil Dein Haus leer ist, und Du am Gartenzaun stehst, die Party der anderen betrachtest und nur zu gerne dabei wärst.

Nur hat Dich keiner eingeladen, oder aber am Eingang steht einer, mit Deinem Ticket zu einem erfolgreichen Leben „Für 799€ in 7 Schritten zur erfolgreichen Unternehmerin“ und während Dein Leben vor Deiner Türe wartet, mit den Geschenken für Dich im Gepäck, mit dem ganzen perfekten Interieur für Dein Haus kratzt Du Dein sauer Verdientes zusammen und findest Dich wieder auf einer Party, die eigentlich gar nicht so toll ist.

Und im gleichen Moment, ohne dass Du das merkst, rennst Du weg von der wichtigsten Person ever in Deinem Leben. Immer weiter weg von Dir.

Dein Leben, Dein urgeigenes Leben übrigens, das rennt hinter Dir her, bepackt mit Geschenken, es trägt schwer daran und lässt sich trotzdem nicht aufhalten, es ruft und schreit und verfolgt Dich. Immer. Während Du Dich im Leben der anderen aufhältst.

Es spricht mit Dir – Du kannst es nicht hören.

Es winkt Dir zu – Du kannst es nicht sehen.

Es schenkt Dir sein Herz – Du kannst es nicht fühlen.

Autsch.

Großartiges leisten, Erfolge verbuchen, Fußabdrücke hinterlassen.

Ja, das kannst Du. Und dazu bist Du hier. Das klappt halt nur dann erfüllend und satt, wenn Du Du bist. Wenn Du Dir zuhörst, wenn Du Deine Arbeit tust, die zu tun ist.legs-434918
Löst sich dann endlich alles in Wohlgefallen auf? Bekommst Du dann alles, was Du willst?

Ja, klar, wer alles will, wird alles bekommen. Die ganze Bandbreite. Ob das nun genau Deinen Wünschen entspricht? Ich wage es zu bezweifeln, denn wie Eingangs schon erwähnt, es zählt nicht Dein Wunsch. Es zählt der Wunsch Deines Lebens. Und das ist mächtiger als Du.

Denn natürlich geht es in Deinem Leben nur um Dich. Keine Frage. Und im gleichem Maße geht es so gar nicht um Dich. Es geht um Dein Selbst, Dein Leben höchstpersönlich. Es geht um Dein Dasein, Deine Präsenz, in dem, was ist.

Denn nur von dort aus ist wachsen und werden überhaupt möglich.

Amore!

Regina

 

P.S.: Wenn Du die Gelegenheit beim Schopf packen willst und mich genauer kennenlernen möchtest, dann reserviere Dir jetzt einen meiner kostenfreien Kurzcalls.

Es ist ganz einfach – Du schreibst mir eine kurze Mail mit Deinem Terminwunsch und ich reserviere Dir 30 Minuten meiner Zeit!

Jetzt Anfrage stellen!

 

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.